Tiere und Bauer

Was wäre das Museum ohne den Museumsbauern Richard Wiedemann und seine Tiere. Sie machen das Bergbauernmuseum lebendig und gewähren Einblicke in die alltäglichen Arbeitsabläufe auf einem Bauernhof, wie das Füttern, Melken, Misten und Austreiben der Tiere auf die Weide. Alte Tierrassen wie das Allgäuer Braunvieh, Bergschafe, Schwäbisch-Hällische Schweine und Sulmtaler Hühner sind im Bergbauernmuseum zuhause. Über die Sommermonate sind meistens zwei bis drei Esel im Museum zu Gast.

Zur festen Institution gehören die Bienenvölker im Bienenhaus, die vom Imker Adalbert Mayr aus Weitnau betreut werden.

Darüber hinaus können sich auch verschiedene Insekten wie z.B. Wildbienen im museumseigenen Insektenhotel ein Zuhause schaffen.

> Museums-Bauernhof

top