Heuschinde und Rindenkoben

Die Heuschinde - früher ein fester Bestandteil der Allgäuer Landschaft wurde zur Zwischenlagerung des Heus benützt. Bei Bedarf wurde dieses Viehfutter mit Schlitten im Winter zum Bauernhof transportiert. Die Heuschinde des Bergbauernmuseums stand ursprünglich im Steigbachtal bei Immenstadt; durch die Umsetzung ins Museum wurde sie vom Verfall bewahrt.

Der Rindenkoben - ein Konstrukt aus kleineren Holzstämmen mit Rinden verkleidet diente als Unterschlupf für die Holzfäller und schützte vor Wind und Wetter.

top